Was­ser­stadt Ber­lin- Ober­ha­vel

 

Die Was­ser­stadt Ober­ha­vel in Ber­lin- Span­dau war ein ca. 200ha gro­ßes städ­te­bau­li­ches Ent­wick­lungs­ge­biet, in dem die Se­nats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung von Ber­lin seit 1992 In­fra­struk­tur­maß­nah­men durch­führte und Pro­jekt­ent­wick­lungs­in­hal­te be­treute.

Ein zen­tra­les Ziel der städ­te­bau­li­chen Ent­wick­lungs­maß­nah­me, den Span­dau­er See auf Ufer­we­gen be­geh- und für Rad­fah­rer be­fahr­bar zu ma­chen, wurde durch die Se­nats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung erreicht, indem die an den Ufern ge­le­ge­nen öf­fent­li­chen Grün­flä­chen zur Ver­voll­stän­di­gung des Rund­we­ges bis zum Ab­schluss der Ge­samt­maß­nah­me voll­stän­dig erstellt wurden.

Be­auf­tragt wurde die Pro­jekt­steue­rung und das Pro­jekt­ma­nage­ment für den Aus­bau der öf­fent­li­chen Grün­flä­chen am Havelufer. Dies um­fasste die Durch­füh­rung der Planungs- und Bau­maß­nah­me, incl. der Be­auf­tra­gung sämt­li­cher Fach­in­ge­nieu­re und Fir­men, die Über­ga­ben der fer­tig­ge­stell­ten Flä­chen an die zu­stän­di­gen Fach­be­hör­den und die Er­stel­lung von Schluss­ver­wen­dungs­nach­wei­sen für die Ein­zel­maß­nah­men.

 

Zeitraum:                 2006 - 2010

Auftraggeber:         Wasserstadt GmbH
                                 SenStadtUm IV D